Wiedergabe des Newsletter des Landesmusikrates Niedersachsen

Kai Widhalm (kaiwidhalm) am 12.06.2020

 Förderungslücke für Soloselbständige gemeinsam schließen: Deutscher Musikrat und Konferenz der Landesmusikräte appellieren an Bund und Länder        

und

 Landesmusikrat Niedersachsen sagt Sommer-Arbeitsphasen der Jugendensembles ab

 Liebe Musikinteressierte,

herzlich willkommen zum Newsletter des Landesmusikrats Niedersachsen, der Landesmusikakademie Niedersachsen und Musikland Niedersachsen.

Auch wenn die Maßnahmen gegen das Corona-Virus Stück für Stück und vorsichtig gelockert werden, bleibt die Situation für das Musizieren und Konzertieren denkbar schlecht. Von einem Normalzustand sind wir noch weit entfernt. Für soloselbstständige Musikerinnen und Musiker geht es mittlerweile an die Substanz. Deswegen fordert der Deutsche Musikrat zusammen mit den Landesmusikräten eine pauschale Zahlung für Musizierende, die von ihrer Kunst leben.

Natürlich betrifft die Krise auch, und insbesondere, die Jugendarbeit des Landesmusikrats Niedersachsen. So müssen nun die Sommerarbeitsphasen der Landesjugendensembles abgesagt werden.

                 

                 Förderungslücke für Soloselbständige gemeinsam schließen: Deutscher Musikrat und Konferenz der Landesmusikräte appellieren an Bund und Länder          

                 

                 Der Deutsche Musikrat (DMR) und die Konferenz der Landesmusikräte (KdLMR) fordern für soloselbständige Musikerinnen und Musiker eine pauschale monatliche Zahlung von mindestens 1.000 Euro. Damit sollen Corona-bedingte Einnahmeverluste zumindest in Teilen überbrückt werden.

Der DMR und die KdLMR erkennen das Engagement der Bundesregierung mit ihren umfangreichen Hilfs- und Konjunkturprogrammen in der Coronakrise ausdrücklich an. So ermöglichte der Bund, Bereiche des Musiklebens wie freie Ensembles durch Nothilfen vor der Insolvenz zu bewahren, und das mit einer Milliarde Euro veranschlagte Kulturprogramm „NEUSTART KULTUR“ als Teil des Konjunkturpakets bedeutet eine umfassende Hilfe insbesondere für den Erhalt der Kulturinfrastruktur. Für soloselbständige Kreativschaffende greifen allerdings aufgrund der Vergaberegelungen weder die Soforthilfen zu Beginn der Krise noch sind für sie im Konjunkturprogramm „NEUSTART KULTUR“ Maßnahmen vorgesehen.

Die Landesmusikräte sehen in der desolaten Situation der freischaffenden Musikerinnen und Musikern vor Ort täglich, wie notwendig eine unbürokratische Entschädigungszahlung für Einnahmeausfälle ist. Für eine lange, unbestimmbare Zeit wird unter Pandemiebedingungen und entsprechenden Abstandsregeln wirtschaftliches Arbeiten als soloselbständige Musikerin oder soloselbständiger Musiker nicht möglich sein.                

                 

                 Landesmusikrat Niedersachsen sagt Sommer-Arbeitsphasen der Jugendensembles ab

                                

                 Die geltenden Hygieneregeln und das Abstandsgebot lassen derzeit weder Ensembleproben noch Konzerte zu. Deswegen mussten schon im Frühjahr mehrere Proben- und Konzertphasen sowie der Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ abgesagt werden. Schweren Herzens hat der Landesmusikrat Niedersachsen nun entschieden, alle Proben- und Konzertphasen zunächst bis Ende August abzusagen. Das betrifft aktuell die zwei Zusammenkünfte des Landesjugendensembles Neue Musik und des Jugend­jazzorchesters „Wind Machine“ sowie den Kammermusik-Förderkurs, der in diesem Jahr durch concert lab dramaturgisch neu gedacht und bereits Corona-konform umgesetzt werden sollte.

Auch wenn wir uns das anders gewünscht hätten, halten wir uns selbstverständlich an die Corona-Verordnung der niedersächsischen Landesregierung, die „mindestens bis zum Ablauf des 31. August 2020 ... Veranstaltungen und Reisen ... für Kinder- und Jugendlichen­gruppen mit Übernachtung“ verbietet. Eben auch im Rahmen der „außerschulischen kulturellen Jugendbildung“.

Dennoch versucht der Landesmusikrat die für das Arbeitsjahr 2020 geplanten Aktivitäten und Konzertprogramme der Ensembles nicht komplett ausfallen zu lassen: In enger Abstimmung mit dem Hauptförderer NDR Musikförderung in Niedersachsen werden nun Video­konfe­renzen, virtuelle Begegnungen mit den Dozent*innen und Live-Treffen im kleinsten Kreis, bevorzugt unter freiem Himmel, vorbereitet.

So werden die musikalischen Aktivitäten, Netzwerke und Begegnungen auf andere, teilweise ungewöhnliche Weise für die aus ganz Niedersachsen kommenden Mitglieder aufrecht erhalten. Natürlich nur so lange bis für klassische Symphonien, moderne Avantgarde-Klänge, sakrale Chormusik und swingenden Jazz wieder konzertante Aufführungen möglich sind.

Hier ist ein Überblick über die abgesagten bzw. verlegten Arbeits- und Konzertphasen:

Niedersächsisches Jugendsinfonieorchester (NJO) Kooperationsprojekt mit dem Staatsorchester Hannover 12.-13. Juni & 20. Juni 2020 Wird in den Juni 2021 verlegt.

Bläserklassentag Niedersachsen

27. Juni 2020

Eine Verschiebung wird derzeit geprüft. Veranstaltungsort Stadthagen bleibt.

Landesjugendchor Niedersachsen (LJC)

Teilnahme an der Internationalen Jugendkammerchor-Begegnung Usedom 10.-19. Juli 2020 Wird eventuell im Sommer 2022 nachgeholt.

concert lab / Kammermusik-Förderkurs

Ein Konzertformat für Jugendliche von Jugendlichen 20.-26. Juli 2020 Wird auf 5.-11. April 2021 verlegt.

Landesjugendensemble Neue Musik Niedersachsen (LNM) Sommer-Arbeitsphase inklusive Abschlusskonzert 26. Juli – 2. August 2020 Ist als Arbeitsphase abgesagt. Digitale Option und Verschiebung des Programms werden geprüft.

Jugendjazzorchester Niedersachsen (JON) „Wind Machine“ Sommer-Arbeitsphase inklusive Abschlusskonzerte 21.–30. August 2020 Wird auf 25. März – 1. April 2021 verlegt.

Landesbegegnung „Jugend jazzt für Combos & Solisten“ in Kooperation mit der JazzSummit „All That Jazz“ der LAG Jazz Niedersachsen 18.–20. September 2020 Wird ins Frühjahr 2021 verschoben. Kooperationspartner und Veranstaltungsort Celle bleiben.

Back