Rasteder Musiktage 2021 - Absage der Weltmeisterschaften der WAMSB / Presse-Mitteilung

Kai Widhalm am 28.11.2020

Weltmeisterschaft der Show- und Marchingbands wird abgesagt

Am Donnerstagabend den 19.11.2020 hat der Vorstand Rasteder Musiktage e.V.
beschlossen, die Weltmeisterschaft 2021 abzusagen.
“Aufgrund der aktuellen Lage rund um das Corona Virus und der damit verbundenen
Planungsunsicherheit findet die Weltmeisterschaft in Rastede nicht statt. Nach
Wochen des Beobachtens, Abwägens und auch des Durchspielens von
Alternativszenarien ...

Weltmeisterschaft der Show- und Marchingbands wird abgesagt

Am Donnerstagabend den 19.11.2020 hat der Vorstand Rasteder Musiktage e.V.
beschlossen, die Weltmeisterschaft 2021 abzusagen.
“Aufgrund der aktuellen Lage rund um das Corona Virus und der damit verbundenen
Planungsunsicherheit findet die Weltmeisterschaft in Rastede nicht statt. Nach
Wochen des Beobachtens, Abwägens und auch des Durchspielens von
Alternativszenarien haben wir uns schweren Herzens entschieden die WM
abzusagen”, vermeldet der Veranstalter und führt seine Entscheidung weiter aus.
In den Tagen zuvor gab es bereits Virtuelle Meetings mit dem DCE Drum Corps
Europe Unterstützern sowie mit Robert Eklund und Mike Townsend von WAMSB.
Alle Europa- und Weltweitagierenden Veranstalter sind sich einig, dass es schwierig
wird 2021 größerer Events und vor allem mit großer internationaler Beteiligung
durchzuführen. Vielleicht auch immer nur noch mit wenigen, oder gar keinen
Zuschauern.

Laut der verschiedenen Besprechungen ist es Europa- und Weltweit so, dass keine
Bands/Orchester etc. proben, teilweise wurde sogar noch nicht einmal wieder
geprobt. Einige Vereine, gerade in Europa, sind aktuell schwach aufgestellt mit
Bandmitgliedern.
Somit weiß heute keiner, wann dürfen die Bands und Orchester wieder proben, ab
wann gibt es wieder die Möglichkeiten als komplettes Ensemble zu proben und
trainieren? Fragen über Fragen stehen im Raum.

Es sind sich alle einig, Europa- und Weltreisen sind so ziemlich die letzten Dinge, die
ein Verein jetzt planen wird, zu groß sind die Risiken und Unbekannten im Jahr 2021.
“Die WM 2021 in unserer Gemeinde hätte weit mehr als nur ein Musikwettbewerb
werden sollen. Der musikalische Wettstreit in Kombination mit dem musikalischen
Rahmenprogramm hätte dieses Wochenende zu einem wahren internationalen
Blasmusikfestival in Rastede gemacht. Da aber so eine Veranstaltung ja gerade von
der Nähe, der Begegnung und dem Austausch vieler Menschen lebt, wird sich dies –
unserer Einschätzung nach – auch im Sommer 2021 nicht mit der gesundheitlichen
Verantwortung gegenüber den Teilnehmern, Besuchern, Partnern und Helfern
vereinbaren lassen.

Die gesundheitliche Verantwortung gegenüber allen Beteiligten ist für uns aber
unumgänglich. Daher sehen wir uns in der derzeitigen Situation und dem
ungewissen weiteren Verlauf der Pandemie auch nicht in der Lage diese
Veranstaltung im geplanten Umfang beziehungsweise in einem für eine
Weltmeisterschaft würdigen Rahmen durchzuführen.

Wir hoffen natürlich, dass sich die Lage bald wieder entspannt, damit im Jahr 2022
wieder eine WM stattfinden kann. Abschließend wollen wir uns auf das Herzlichste
bei all jenen bedanken, welche bis zum heutigen Tage an unserem gemeinsamen
Traum für die WM 2021 mitgearbeitet beziehungsweise diesen mitgetragen haben.
Die Entscheidung zur Absage wurde in enger Abstimmung mit der WAMSB (World
Association of Marching Show Bands) getroffen. Da die Weltmeisterschaft für das
Jahr 2022 schon vergeben wurde, ist eine Verschiebung der Veranstaltung in
Rastede nicht möglich. 2022 wird die Weltmeisterschaft im Juli in Limerick/Irland und
2023 in den USA stattfinden. 

Der Verein Rasteder Musiktage e.V. wird sich noch in diesem Jahr um die
Austragung einer Weltmeisterschaft im Jahr 2024 bewerben. Im Jahr 2024 liegen die
Sommerferien hervorragend für die Durchführung so einer Veranstaltung, weil an
dem eventuell möglichen Termin die Sporthallen und Schulen frei wären.
Es ist aber durchaus möglich, dass die WM 2024 in Thailand stattfindet, den die
Thailänder hätten in diesem Jahr die Weltmeisterschaften ausrichten wollen, doch sie
mussten wegen der Corona Pandemie ebenfalls die WM absagen und werden sich
neu bewerben und vielleicht als erstes einen Nachholtermin bekommen. Doch das
entscheidet der WAMSB Vorstand voraussichtlich am 13.12.2020 in einer online
Sitzung, an der auch die Rasteder Torsten Wilters und Stefan Scheffler teilnehmen
werden, entschieden.
Doch durch das Corona Virus ist die Musik- und Veranstaltungsbranche völlig zum
Erliegen gekommen.

Die Finanzielle Situation sieht bei vielen Musikvereinen schlecht aus, Auftrittsgelder
und Gagen gab es keine in diesem Jahr und die viele Länder unterstützen die
ehrenamtlichen Bands, Orchester wie auch Veranstalter nicht. Anders ist es z.B.
Dänemark, dort übernimmt der Staat die Kosten für die abgesagten Veranstaltungen.
So eine Regelung würden die Veranstalter der Rasteder Musiktage sehr begrüßen,
denn zwei abgesagte Musikfeste hintereinander kosten auch den Rastedern viel
Geld. „Es gibt laufende Kosten, die durch den Wegfall der Einnahmen nicht gedeckt
werden können. Unterstützung gab es aus der freien Wirtschaft, den Banken und der
Oldenburgischen Landschaft, doch von der öffentlichen Hand gab es bisher keinen
Cent“, sagt Torsten Wilters.

„So hat z.B. der Ammerländer Kreisausschuss in seiner Sitzung am 10.06.2020
beschlossen, einen Antrag auf einen Zuschuss für die Ausfallkosten abgelehnt, weil
die Richtlinien zur Förderung der Kulturarbeit im Landkreis Ammerland keine
Förderung von ausgefallenen Veranstaltungen vorsehen. Hier hätten wir uns etwas
mehr Flexibilität und Unterstützung gewünscht“ so Wilters weiter.
Anders sah es im Frühjahr bei den Banken und der EWE aus, hier wurde das für die
Kulturarbeit eingeplante Geld innerhalb kürzester Zeit in „Corona Hilfsfonds“
umgeschichtet und die Anträge wurden teilweise innerhalb von wenigen Tagen
bearbeitet und die Gelder wurden kurzfristig ausgezahlt.

Dennoch halten wir an dem Datum fest und wir behalten uns vor „Musiktage Light“
zu organisieren. Musiktage light? Das soll ein Angebot für die im Jahr 2021 aktiven Bands sein, damit
sie Ziele haben für das Jahr 2021.

Die Vereinsvorstände werden es in 2021 nicht leicht haben, ihre Musiker und
Mitglieder weiterhin zu motivieren, wenn doch keine Auftritte in Sicht sind.
Daher haben sich die Unterstützer vom DCE und der Verein Rasteder Musiktage e.V.
beschlossen, an den jeweiligen Terminen ihrer angedachten Veranstaltungen
festzuhalten und bei Bedarf, wenn es denn erlaubt ist, jeweils ein abgespecktes
Musikfest anzubieten.

Es geht dann vielmehr darum, dass die Vereine eine Perspektive haben, dass die
Musiker und die Musik liebenden sich einmal wiedersehen können und sich
austauschen können. Es würde dann NICHT vorrangig um eine Wertung gehen,
sondern um den Zusammenhalt.
Das wollen die Verantwortlichen der Rasteder Musiktage im März/April entscheiden,
ob und was angeboten werden kann.

Die Idee ist ein „One Day Event“ zu organisieren, ohne Konzertbewertungen in der
Halle Feldbreite. Es soll eventuell eine reine Samstagsveranstaltung, auf dem
Turnierplatz werden. Die Gemeinde ist bereits über diese Idee unterrichtet worden,
damit sie den Platz nicht anderweitig vergibt.
Die Vereine müssten dann samstags anreisen und auch wieder abreisen. Vielleicht
dürfen zu der Zeit ein paar Bands von weiterweg in einer Halle schlafen? Wer weiß?

Wir wünschen allen unseren Freunden der Rasteder Musiktage, den
Geschäftspartnern, Sponsoren, Unterstützern, Juroren, Musikern und unserem Team
Alles, alles Gute, viel Gesundheit und wir freuen uns auf ein Wiedersehen im
Residenzort Rastede, auf den Rasteder Musiktagen.
In diesem Sinne wünschen wir eine schöne Vorweihnachtszeit und macht es gut.

Mit musikalischen Grüßen
Svenja Geveke, Torsten Wilters, Stefan Scheffler, Manfred Retsch, Marco Peters und
Matthias Frey

Rasteder Musiktage e.V.


Safe the Date
03.07.2021 Rasteder Musiktage Light „One Day Event”
01.07. – 03.07.2022 Rasteder Musiktage

Back