Rasteder Musiktage 2021

Kai Widhalm (kaiwidhalm) am 17.09.2020

Weltmeisterschaften der Show- und Marchingbands in Rastede 2021

Der Verein Rasteder Musiktage e.V. freut sich Ausrichter der Weltmeisterschaften der „World
Association of Marching Showbands“ im Jahr 2021 zu sein. Nach dem die beiden
Vorstandsmitglieder Torsten Wilters und Stefan Scheffler in einem live Konferenz mit dem
Vorstand der WAMSB am 18. Dezember 2018 erfahren haben, dass der Zuschlag für die
WM 2021 nach Rastede geht, gibt es bereits jetzt ein weltweites Interesse an einer
Teilnahme vieler Bands und Orchester...

Weltmeisterschaften der Show- und Marchingbands in Rastede 2021


Der Verein Rasteder Musiktage e.V. freut sich Ausrichter der Weltmeisterschaften der „World
Association of Marching Showbands“ im Jahr 2021 zu sein. Nach dem die beiden
Vorstandsmitglieder Torsten Wilters und Stefan Scheffler in einem live Konferenz mit dem
Vorstand der WAMSB am 18. Dezember 2018 erfahren haben, dass der Zuschlag für die
WM 2021 nach Rastede geht, gibt es bereits jetzt ein weltweites Interesse an einer
Teilnahme vieler Bands und Orchester. Die Weltmeisterschaft ist vom 01. bis 04. Juli 2021
geplant. Musikvereine die an den Weltmeisterschaften teilnehmen möchten, müssen sich bis
zum 31.12.2020 angemeldet haben. Anmeldeformulare und Informationen zum Regelwerk,
Unterbringung und Verpflegung sowie den Kosten findet man unter
www.rastedermusiktage.de.


Teilnahmeberechtigt sind Musikvereine aus der ganzen Welt, die sich in den letzten zwei
Jahren auf einer Veranstaltung, unter den WAMSB Regularien, qualifiziert haben. Hierzu ist
ein Erreichen von mindestens 80 Punkten notwendig.
Sollte eine Band an der Weltmeisterschaft teilnehmen wollen, die sich zuvor nicht auf einer
WAMSB Veranstaltung qualifiziert hat, dann muss sie in ihrem Heimatland Champion in der
jeweiligen Klasse Show, Marsch oder Konzert geworden sein. Durch dieses Verfahren möchten wir allen Ländern auf
der Welt eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2021 ermöglichen.
Die Rasteder Musiktage haben sich in der Spielmannszug-, Fanfarenzug-, Showband- und
Konzertmusikszene einen internationalen Namen gemacht.


Wir organisieren ein Musikfest und sorgen dafür, dass sich Musiker und junge Menschen aus
verschiedenen Ländern, Kulturen und Gesellschaftsordnungen kennen lernen.
Durch verschiedenste Begegnungen, z.B. Meetings am Rande der Veranstaltung mit
Vertretern des NMV Niedersächsischen Musikverbandes, des BDMV Bundesverband
Deutscher Musikverbände, DCE Drum Corps Europe und der WAMSB „World Association of
Marching Show Bands“, sowie Trommel- und Blas-Workshops und ebenso
Fortbildungsmöglichkeiten für Juroren möchten wir erreichen, dass die Musiker ihren
„Horizont“ erweitern und ihre kulturelle Kompetenz gestärkt wird. Ebenfalls ermöglichen wir
einen Blick in das Schloss Rastede, des Erbprinzen Palais und weiteren Kultureinrichtungen
in Rastede, dem Ammerland und Oldenburg.


Durch die Einführung der drei neuen Musikklassen „Drum Battle, Brass Battle und
Entertainment“ setzen wir in Rastede weidereinmal neue Maßstäbe in Deutschland, und
passen uns der sich stetig wandelnden Musikszene an.


Geplantes Program:


Mittwochabend ist ein erstes Training für die anwesenden Musikvereine auf dem Turnierplatz
im Schlosspark von Rastede geplant. Dieses Training ist öffentlich und kostenlos.
Am Donnerstagabend soll ist die offizielle Eröffnung auf dem Kögel Wilms Platz stattfinden.
Aktuell stehen wir im Kontakt mit der Big Band der Bundeswehr, um ein mögliches
Eröffnungskonzert auf die Beine zu stellen. Auch bei unserem Ministerpräsident Stephan
Weil
findet unser WM-Wochenende Platz im Terminkalender. So wird er uns am
Donnerstagabend zur Eröffnungsfeier, oder aber am Samstagnachmittag zum
Schlossempfang besuchen.


Ab Freitag verwandeln sich die verschiedensten Plätze der Gemeinde Rastede in Probenorte
sowie öffentliche Konzertplätze. Ob Turnhallen, Klassenräume oder öffentliche Plätze,
unsere Gemeinde wird mit Musik gefüllt.
Am den frühen Morgen des Freitages beginnen die Konzertbewertungen in der
Mehrzweckhalle, und ab ca. 13:00 Uhr das Musikfest auf dem Turnierplatz. Hier beginnen
die Vorrundenwettkämpfe der Showbands. Am Sonntag wird es dann richtig ernst, denn
dann werden die Top 12 der Showbands erneut ihre Show vor den Wertungsrichtern
präsentieren, sodass der Kampf um den Weltmeistertitel der Klasse „Show“ ausgetragen
wird.
Unser Schirmherr, Christian Herzog von Oldenburg lädt jedes Jahr eine Abordnung von allen
Vereinen, unsere Sponsoren, die Politik und Wirtschaft zu einem Empfang in sein Schloss
ein. Auch hier werden nationale und internationale Kontakte geknüpft und gepflegt.


Am Samstagabend findet einer der Höhepunkte der gesamten Veranstaltung statt. Alle
Musikvereine laufen zu einem großen Finale auf dem Hauptplatz des Schlossparks auf. Hier
spielen alle anwesenden Musikvereine gemeinsam den „Song of Joy“. In jedem Jahr findet
dieser besondere Programmpunkt seinen Abschluss in einem wunderschönen Feuerwerkt,
welches am Himmel des Rasteder Schlossparks erleuchtet. Im Anschluss folgt dann eine
„Aftershowparty“.


Am Sonntag geht es weiter mit Zahlreichen Wertungen, in denen sich die Vereine der Jury
stellen können. Ab ca. 16:00 Uhr kommen wir zur großen Siegerehrung. Hier geben wir die
Platzierungen, und vor allem die Weltmeister 2021, in allen Klassen bekannt.
Der Montag steht meist ganz unter dem Motto Kultur. Alle Orchester die noch vor Ort sind
haben die Möglichkeit die Region kennen zu lernen. Vorab wird hierfür ein Programm
organisiert, welches bereits in der Anmeldephase der Vereine ausgearbeitet wird. Schon
heute stehen wir im Kontakt mit Bands aus Indien, Ghana, den USA, Kolumbien, Thailand,
Australien und Peru.


„Nachlese 2019“
Die Rasteder Musiktage sind nicht nur der Höhepunkt des Kulturlebens in der
Residenzgemeinde, sondern auch Träger und Garant für eine hohe Musikkultur in
Nordwestdeutschland. An Internationalität ist diese Veranstaltung nicht zu überbieten. Mit
mehr als 70 Bands aus aller Welt waren die 64. Musiktage 2019, von Freitag bis Sonntag in
Rastede ebenfalls wieder ein großer Erfolg. Rund 3200 Musikerinnen und Musiker aus
sieben Nationen u.a. Thailand und Malaysia, versammelten sich auf dem Turnierplatz im
Schlosspark. So etwa die Musiker des „Jagthorn und Trompeten Ensemble Edelweiss“ aus
Heerlen (Niederlande), die mit zackigen Wendungen und rhythmischer Blasmusik vor dem
Publikum schritten. Doch auch alle anderen Bands und Gruppen zogen die Augen auf sich
und gaben ihr Bestes. Besondere Ehre wurde dem Spielmann- und Fanfarenzug HahnNethen

zu teil: Während man noch auf die Medaillen für die erste Siegerehrung am 
Samstagabend wartete, fragte Carsten Helms, Vorsitzender der Showband Rastede, das
Publikum, ob die Band noch „einen raushauen“ sollte. Das Publikum bat lautstark darum.
„Ich sehe die ganzen Tage nur strahlende Gesichter“, beschrieb Helms den Erfolg der
Veranstaltung. Auch Torsten Wilters und Stefan Scheffler vom Vorstand waren sehr
zufrieden. Am Abend vorher, so erzählten sie, hatten die Teilnehmer aus Malaysia, die „St.
Josephs School Band“ und die „Ratchasima Witthayalai Marching Band“ aus Thailand einen
gemeinsamen Auftritt im Discozelt. „Das sind so glückliche Momente“, schwärmte Wilters,
und Scheffler meinte: „Dafür machen wir das.“ Unter den Teilnehmern der Musiktage waren
Neulinge, aber auch sehr erfahrene Gruppen wie der mehrfache Europameister, das „Drum
& Bugle Corps Jubal“ aus dem niederländischen Dordrecht. Darüber hinaus waren unter
anderem Bands aus Deutschland, Belgien, Polen und Österreich vertreten. Am Freitag hatte
Bürgermeister Dieter von Essen alle Teilnehmer vor dem Rathaus begrüßt.


In der Mehrzweckhalle an der Feldbreite wurden am Samstag Konzertbewertungen und
Wertungsspiele in Marsch und Showqualität zur Europameisterschaft durchgeführt. Abends
wurde es noch einmal bei der Siegerehrung spannend, bis man sich dann auf der Party
austoben konnte. Am Sonntag marschierten alle teilnehmenden Vereine auf und spielten
gemeinsam die Europa-Hymne „Ode an die Freude“. Die acht besten Showbands und ein
Drum-Corps vom Samstag präsentierten sich am Sonntag ein zweites Mal. Sie alle
konkurrierten um den Titel „European Open Champion“. Gleichzeitig hatten die Finalisten die
Möglichkeit, ihr Ticket für die Weltmeisterschaften 2020 in Bangkok, die leider auf Grund von
COVID-19 ausgefallen ist, und 2021 in Rastede zu lösen. Auf dem Turnierplatz wurde auch
für ein Unterhaltungsprogramm für die jüngeren Besucher gesorgt. Die „Spielefeuerwehr
Oldenburg“ bot unter anderem eine Kreativbaustelle mit magischem Jonglierakt. Weder
Hunger noch Durst musste darüber hinaus das Publikum bei den hohen Temperaturen
leiden: Bratwurst, Asia-Food, Süßes und Herbes wurden geboten – und das Bier floss in
Strömen.
„Wir sind fleißig am planen und organisieren, damit die Weltmeisterschaft 2021 eine ganz
besondere Weltmeisterschaft wird. Worauf wir leider keinen Einfluss haben, ist die aktuelle
weltweite Situation rund um das Corona Virus. Wir werden uns im Frühjahr 2021 mit den
örtlichen Behörden zusammensetzen und schauen, welche Hygienekonzepte wir erfüllen
müssen, und wie wir das machen. Aktuell bleibt nur zu hoffen, dass wir uns im Sommer 2021
weltweit wieder einigermaßen frei bewegen dürfen, denn mit den dann gültigen Regularien
steht und fällt die Durchführung der Weltmeisterschaft 2021“ so Torsten Wilters.

Back